Das Hellas Restaurant – Die mediterranen Küche aus Koldingen

Eine Vielzahl von Zutaten und Spezialitäten, Lebensfreude und geheim gehaltene Gewürze, diese Begriffe beschreiben am besten die griechische Küche. Dass die Globalisierung es ermöglicht hat bestimmte ausländische Spezialitäten in Deutschland genießen zu können ist seit lange keine Neuigkeit mehr. Aber ein Restaurant dessen einziges Ziel es ist seine Gäste nicht nur zu sättigen, sondern ihnen auch ein ganz besonderes griechisches Abenteuer zu schenken findet man nicht leicht.

 

Das Hellas Restaurant  befindet sich in Koldingen, auf der  Rethener Straße Nummer 5, PLZ 30982. Weil es fast immer spezielle Angebote gibt, freuen sich die Kunden beim Hellas Restaurant sowohl an eine komplette, 100% authentische Speisekarte, als auch an vorteilhafte Preise. Zum Beispiel, bis zum 10.07.2010 konnte man 2 Hauptgerichte bestellen und nur für eins von ihnen, das teurere, bezahlen. Dieses Angebot war nur einmal gültig, für zwei Personen, und der Gutschein war online, auf der Hellas Restaurant Webseite, erhältlich.

Das Hellas Restaurant bietet Platz für 100 Personen, also ist das kleine Stück Griechenland das sich in Koldingen befindet ein idealer Ort zum Feiern, egal von welchem Anlass es die Rede ist. Sowohl die beiden Clubräume, also auch der Biergarten der im Sommer geöffnet wird bieten eine geniale Atmosphäre in denen alle Griechischen Spezialitäten, von Tsatsiki, Dakos, Bifteki, Pastitsio und Ouzo bis Kefalotiri Saganaki , genießt werden können. Was die Öffnungszeiten betrifft, erwartet das Hellas Restaurant ihre Gäste täglich zwischen 17.00 und 23.00 Uhr.

Advertisements

Restaurant Fujiya in München – Elegante kulinarische Schlichtheit

Hausmannskost kann sehr schmackhaft sein, wird aber eben immer nur die sprichwörtliche Hausmannskost sein. Wahre Gourmets werden ab einem gewissen Zeitpunkt in immer exotischere kulinarische Landschaften verlockt, besonders nachdem sie sich in allen Einzelheiten mit bekannteren Küchen befasst haben. Ab einem gewissen Zeitpunkt ist Hausmannkost nicht mehr genug und man möchte neue und aufregende kulinarische Erlebnisse.

Erlebnisse wie sie im Restaurant Fujiya in München geboten werden. Wenn die kulinarische Ferne lockt, ist die Küche Asiens eine der ersten, die sich anbieten, einem Gourmet die kulinarischen Horizonte zu erweitern. Darunter kann man besonders die japanische Küche, in all ihrer wunderbaren Seltsamkeit (aus Sicht des Europäers), als wahres Erlebnis bezeichnen – besonders wenn sie in einem so stimmungsvollen Ambiente wie dem Restaurant Fujiya in München genossen wird.

Das Restaurant Fujiya in München bietet seinen Kunden traditionelle japanische Küche in einer traditionell japanischen Atmosphäre an. Dabei wird für Kenner der asiatischen Küche zuerst einmal überraschen, wie sparsam man in der japanischen Küche mit Ölen und Gewürzen umgeht – besonders im Vergleich zu anderen asiatischen Essrichtungen. In der traditionellen japanischen Küche, und somit auch im Restaurant Fujiya in München, wird mehr wert auf den Eigengeschmack der frischen Zutaten gelegt, als auf aufwendiges kulinarisches Zubehör wie Öle oder Gewürze.

Genießen Sie einen wundervollen japanischen Abend im Restaurant Fujiya in München und lassen sie sich von der bezaubernden, kunstvollen Schlichtheit japanischer Gerichte überzeugen. Das japanische Wort „Wabi“, ein Kernbegriff aus der japanischen Ästhetik, welches so viel bedeutet wie geschmackvolle / elegante / erfrischende Schlichtheit, würde die Stimmung im Restaurant Fujiya in München am besten beschreiben.

ÖBA Medienverlags GmbH: Susanne Meyer, Das Essen heute

Koch Bücher gehörten schon immer zu den meist bevorzugten Bücher die sich auf den Bücherregalen den Menschen aus der ganzen Welt einen sicheren, speziellen Platz finden, neben Abenteuer Romane, Liebesgeschichten, Philosophische Artikel und Fachbücher. Lesen, sowohl wie kochen, gehören zu den Tätigkeiten die die Freizeit in Entspannung und Freude verwandeln, und wenn man das beide macht, also auch Lesen, auch Kochen, ist die Entspannung umso größer.

Das neue Buch von Susanne Meyer das unter ÖBA Medien Verlags GmbH erschienen ist, „Das Essen heute” beinhaltet eine Menge Geheimnisse und eine wertvolle, objektive Analyse der Essgewohnheiten von heute, aus dem 21ten Jahrhundert. Mit der Hilfe konkreter Beispiele sind ganz genau alle Essgewohnheiten auch gute, auch schlechte, sehr präzis geschildert und nach jeder Geschichte, also nach jedem detailierte Beispiel, einen gerechten Rückschluss präsentiert. Um genauer zu sein, handelt es sich um Methoden mit deren Hilfe man sich nicht nur seine eigenen Essgewohnheiten ändern kann, im guten Sinne des Wortes, sondern seine Diät insofern ändert dass man der Gesundheit nicht schadet und man dabei auch nicht viel leiden muss.

Unter ÖBA Medien Verlags GmbH sind auch andere Selber Bildung Ausgaben aus dem Bereich Ernährung und Essgewohnheiten erschienen, doch der Vertrag mit Susanne Meyer wurde nur vor kurzem unterschrieben. Laut ihrer Aussage, bereitet die Autorin auch noch andere heiße Titel rund ums Thema Essen vor.

 

Warum regionale Produkte/Lebensmittel kaufen?

Vor allem die vielen Lebensmittelskandale sind dafür verantwortlich, dass Verunsicherung bei den Verbrauchern herrscht. Somit sind Regionale Lebensmittel immer weiter im Kommen.

Das Interesse der Verbraucher an der Herkunft und des Produktionsprozesses wächst stetig an. Man will wissen von wem und von woher die Lebensmittel kommen.

Auf dem Wochenmarkt werden Sie eher fündig, was regionale Lebensmittel anbetrifft.

Durch den Kauf bei den Direktvermarkter, stärken Sie Ihre landwirtschaftlichen Betriebe vor Ort, und Sie ernähren sich noch zusätzlich Gesund.

Die Vorteile regionaler Agrarprodukte liegen auf der Hand. Und profitieren tun wir alle (Verbraucher, Landwirte, Gesellschaft).

Unsere Vorteile (Verbraucher):

  • Lebensmittel sind reifer und somit ist der Geschmack besser
  • Produkte sind frischer durch die kürzeren Transportzeiten
  • Kontakt zwischen Verbraucher und Erzeuger wird ermöglicht
  • Die Nähe zu den Erzeugern erhöht das Vertrauen die Qualität und Sicherheit der Lebensmittel
  • Saisonale Produkte sind oft sehr günstig im Vergleich

Vorteile für den Lanwirt/-in und den Lebensmittelverbarbeiter

  • Regionale Lebensmittel tragen zur Einkommenssicherung bei
  • Beitrag zum Erhalt von Arbeitsplätzen
  • Betriebsmitteleinsatz wird verringert

Vorteile für die Gesellschaft

  • Infrastruktur und die Arbeitsplätze in ländlichen Räumen wird erhalten
  • Die Lebensqualität und Attraktivität wird gefördert
  • Transportaufwand wird verringert
  • Umweltbelastung verringert sich durch die kürzeren Transportwege

Die teuersten Lebensmittel der Welt

zur Verfügung gestellt von Pixelio.deTrüffelburger

Im New Yorker Edelrestaurant DB Bistro Moderne wird der teuerste Edelburger zubereitet, der Trüffelburger. Der Hamburger besteht aus geschmortem Fleisch, Gänseleberpastete und einer Trüffel. Allerdings ist der Trüffelburger nur während der Trüffelsaison erhältlich und kostet daher anständige 99 Dollar.

zur Verfügung gestellt von Pixelio.de„Rokko No“

Rokko No ist ein japanisches Mineralwasser, was eigens aus Japan eingeflogen wird, was auch den Literpreis von 62 Euro zum größten Teil begründet. Denn vor Ort kostet das japanische Edelwasser angeblich weniger als ein Euro im Supermarkt.

 

Aceto Balsamico

Ein Muss für alle Genießer der italienischen Küche. Dieser 80 Jahre alte Essig gibt es schon für 436 Euro.

 

zur Verfügung gestellt von Pixelio.deKopi-Luwak-Kaffee

Der teuerste und wohl mit Abstand begehrteste Kaffee der Welt nennt sich Kopi Luwak.

Gewonnen werden die Kaffeebohnen nicht aus Kaffepflanzen, sondern von dem Kot lebender  Fleckenmusangs. Diese Katzenart ist stark verbreitet in Indonesien und Philippinen. Kaffeesammler sammeln diese Bohnen aus dem Kot. Diese Bohnen werden gewaschen und dann in der Sonne getrocknet. Durchschnittlich kostet der Kilo mehr als 700 Euro.

 

Eisbecher de luxe

Den Eisbecher de luxe kann man derzeit in New York „Serendipity 3“ bestellen. Der Becher besteht neben Eis aus Armagnac, Kaviar, Chuao-Schokolade und aus edlen Ingredienzen wie Goldmandeln. Kostenpunkt bei dieser Delikatesse liegt bei 770 Euro.

 

Norma’s Omelette

Zubereitet wird das vermutlich teuerste Omelette der Welt in der einfachsten Version mit Eierspeise, Hummer und Kaviar. Zu kaufen gibt es das Edelomelette im „Norma`s“ in New York. Der Preis beträgt umgerechnet 770 Euro.

 

Weißer Trüffel

Je nach Ernte, kann der aus Italien stammende Alba-Trüffel, schnell mal 4500 Euro/Kilo kosten.

 

Iranischer Beluga-Kaviar

Iranischer Beluga-Kaviar kostet über  7.000 Euro/kg.

 

1787 Chateau d’Yquem

Die Krönung des luxuriösesten Lebensmittels bekommt das 1787 Chateau d’Yquem. Im Jahre 1985 wurde für eine Flasche eine Rekordsumme von 56 tsd. Dollar bezahlt. Vor kurzem zahlte ein Weinsammler bei einer Weinauktion 90tsd. Dollar für eine Flasche.

Gesund frühstücken: Bananen-Erdbeeren Müsli

Gesund essen klappt nicht immer. Trotzdem fühle ich mich wohl und zufrieden, wenn ich ab und zu etwas Gesundes vorbereite. Das habe ich letzte Woche gemacht, als ich mein eigenes Frühstück vorbereitet habe – Bananenmüsli mit Joghurt.

Es ist sehr einfach Bananenmüsli vorzubereiten und es dauert auch sehr wenig – höchstens zehn Minuten. Ich habe folgende Zutaten gebraucht: eine Banane, zwei Erdbeeren, Rosinen, Hafenflocken, Leinsamen und Sonnenblumenkerne.

Die Banane zerdrücke ich und vermische sie mit Joghurt. Dann schneide ich die Erdbeeren in sehr kleinen Stückchen und füge sie zusammen mit den restlichen Zutaten hinzu. Das Ganze schmeckt prima und es ist auch sehr erfrischend und gesund.

Ich habe ein Rezept im Internet gefunden, wo auch Bananenchips hinzugefügt werden, aber keine Erdbeeren. Ich habe es mit Bananenchips noch nie probiert, aber ich stelle mir vor, dass es gut schmeckt.

Spaghetti alla carbonara zu Hause genießen

Die Spaghetti Bolognese sind weltweit bekannt und geschätzt. Ich habe vor ein paar Wochen das Rezept erfahren, um die berühmten Spaghetti auch selber zu kochen. Sie sind lecker – das kann niemand bestreiten. Aber es gibt auch andere italienische Pasta Rezepte, die genauso lecker sind und die auch großen Ruhm verdienen, wie die Spaghetti alla carbonara. Die Spaghetti Carbonara stammen aus der italienischen Region Latium und man kocht sie schneller und einfacher als die Spaghetti Bolognese. Hier ist das Rezept:

  • 200 g Spaghetti
  • 250 g Speck, am liebsten Pancetta
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 2  Eier
  • 125 ml Milch
  • Olivenöl
  • Geriebener Parmesan
  • Salz und Pfeffer

Die Spaghetti werden in Salzwasser gekocht und sie werden dann abtropfen gelassen. Die Ywiebel wird ziemlich grob gehackt und dann zusammen mit Olivenöl in einer etwas größeren Pfanne anrösten. Dabei bevorzuge ich natives Olivenöl. Der Speck wird in dünnen Streifen geschnitten und hinzugefügt, so dass er auch ein bisschen angeröstet wird. Dann fügt man auch den zerdrückten Knoblauch hinzu. Das Ganze wird gerührt und nach einer kurzen Weile mit Milch aufgegossen. Man fügt auch den geriebenen Parmesan hinzu und dann die Eier. Die Eier müssen erstens aufgeschlagen und mit einer Gabel gerührt werden. Man fügt dann auch Salz und Pfeffer hinzu und fertig. Das Ganze kann mit den Spaghetti durchgerührt werden.

Dieses Rezept ist sehr praktisch und einfach – das Vorbereiten der Spaghetti Carbonara dauert maximal 30 Minuten. Bon Appetit!